Pa­tent­kla­gen abwehren

Sie ha­ben be­reits mit Pa­tent­ver­let­zungs­kla­gen zu schaf­fen? Wir hel­fen Ih­nen, sich vor­zu­be­rei­ten und prü­fen Ihre Mög­lich­kei­ten, sich durch­zu­set­zen. Wir ver­glei­chen die Pa­tent­an­sprü­che mit dem re­le­van­ten Stand der Tech­nik, sam­meln In­for­ma­tio­nen, do­ku­men­tie­ren die Sach­la­ge und er­ör­tern un­se­re Re­sul­ta­te in­di­vi­du­ell mit Ih­ren In­ge­nieu­ren und Rechtsberatern.

TIPAG ist durch sei­ne Patent- und Tech­no­lo­gie-Experten mit lang­jäh­ri­ger Er­fah­rung in der Lage, Ih­nen zur tief­grei­fen­den Analyse das nö­ti­ge Ex­per­ten­wis­sen zur Ver­fü­gung zu stellen.

«Pri­or Art» – Eine ziel­ge­rich­te­te «Stand der Technik»-Suche er­for­dert ein­schlä­gi­ge Er­fah­rung und Expertenwissen.

TIPAG ar­bei­tet mit di­ver­sen Da­ten­ban­ken, Such­ma­schi­nen und an­de­ren Quel­len, um den Stand der Tech­nik ei­ner spe­zi­fi­schen Er­fin­dung ab­zu­klä­ren. Zu­dem ver­wen­den wir ver­schie­de­ne Schlüs­sel­wör­ter so­wie Patent- und Nicht-Patent-Li­te­ra­tur um die op­ti­mals­ten Re­sul­ta­te zu erzielen.

Dank un­se­rer lang­jäh­ri­gen Er­fah­rung in der Ent­wick­lung und der Pa­tent­ver­let­zungs­ana­ly­se ken­nen wir gän­gi­ge Lö­sun­gen ver­schie­dens­ter Her­stel­ler und wis­sen, wo wir su­chen müssen.

Die ge­fil­ter­ten Re­sul­ta­te wer­den von uns per­sön­lich mit den ge­gen Sie gel­tend ge­mach­ten Pa­tent­an­sprü­chen ver­gli­chen um für Sie eine ge­eig­ne­te Ver­tei­di­gungs­stra­te­gie zu erarbeiten.

Ger­ne er­läu­tern wir un­se­re Re­sul­ta­te der Ge­gen­par­tei und un­ter­stüt­zen Ihre An­wäl­te vor Ort in Patentverhandlungen.

«Non-In­frin­ge­ment» – Eine stich­hal­ti­ge Wi­der­le­gung ei­ner Pa­tent­ver­let­zung be­nö­tigt tie­fes Ex­per­ten­wis­sen in der ent­spre­chen­den Technologie.

Die Wür­ze liegt im De­tail! Je­des ein­zel­ne Wort in den Pa­tent­an­sprü­chen muss in Ih­ren Pro­duk­ten klar ge­zeigt wer­den. Dank un­se­rer vie­len Jah­re an de­tail­lier­ter Patent-Analyse er­ken­nen wir schnell, wo der An­klä­ger mög­li­cher­wei­se Pro­ble­me hat, die Pa­tent­ver­let­zung ein­deu­tig zu be­wei­sen. Zu­sam­men mit Ih­ren In­ge­nieu­ren und Experten sam­meln wir Ar­gu­men­te, die auf­zei­gen, dass Sie das vor­ge­brach­te Patent NICHT VERLETZEN – ohne Ihre Be­triebs­ge­heim­nis­se zu verraten.

Oft scheint eine be­reits pa­ten­tier­te Lö­sung auf den ers­ten Blick die best­mög­li­che Va­ri­an­te zu sein. Wir lie­fern Ih­nen Vor­schlä­ge, wie man al­ter­na­tiv eine an­de­re Lö­sung im­ple­men­tie­ren kann, um die glei­chen Re­sul­ta­te zu er­zie­len (De­sign-Around).

Span­nend zu wissen!

Jähr­lich über

Patent-Rechts­strei­te be­schäf­ti­gen al­lei­ne in den USA die Gerichte!

(Quel­le: Hei­se On­line)

Rund

  • 80% 80%

deut­scher Fir­men ver­mu­ten eine Ver­let­zung ih­rer Patente!

  • 18% 18%

der un­ter­such­ten Fäl­le lan­den am Schluss vor Gericht!

Etwa

Mil­li­ar­den US$ in­di­rek­ter Scha­den ent­steht laut Experten welt­weit durch Pa­tent­kla­gen von so­ge­nann­ten «Pa­tent­trol­len»!

DVB-T2 Fall­stu­die verfügbar!

TIPAG hat er­folg­reich ein DVB-T2 stan­dard­re­le­van­tes Port­fo­lio evaluiert.

Fin­den Sie hier wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­tio­nen zu dieser